Geschichte der Vereinsgemeinschaft Laurentius e.V.

Die Kirmes mit Laurentiusmarkt in Wolfersweiler wird heute von der Vereinsgemeinschaft Laurentius veranstaltet. Der Weg und die Aktivitäten der Vereinsgemeinschaft sollen hier kurz dargestellt werden.

Bis zum Jahre 1969 wurde der Laurentiusmarkt vom Gemeinderat veranstaltet. Hierzu wurde dann auch ein Zelt aufgebaut und ein Zeltwirt mit der Bewirtung der Gäste beauftragt. Nach der Kirmes 1969 wurde durch den damaligen Bürgermeister, Reinhard Pontius, angeregt die Veranstaltung in einer etwas anderen Form durchzuführen. Schon damals hatte er die Idee, dass die Ortsvereine den Markt und die Kirmes in einer anderen Form gestalten könnten, um das Ganze für Besucher noch attraktiver zu machen.

Beginn der Baußnahmen am Festplatz

Im Herbst 1969 erging dann an alle Ortsvereine, Gewerbetreibende und Gemeindevertreter eine Einladung. Man traf sich am 23.11.69 in der Gastwirtschaft Presser und schloss sich an diesem Abend zu einer Interessengemeinschaft zusammen um die Trägerschaft des Markes und der Kirmes von der Gemeinde zu übernehmen. Als 1. Vorsitzender wurde Arthur Herz und als seine Vertreter Martin Weiler gewählt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde die Veranstaltung durch die Interessengemeinschaft immer interessanter gestaltet und es konnten auch Gewinne erwirtschaftet werden, die den Vereinen zu gute kamen.

Aus dieser Interessengemeinschaft entwickelte sich im Jahre 1971 die Vereinsgemeinschaft Laurentius, gegründet aus folgenden Vereinen:

  • Sportveein Wolfersweiler
  • Gemischter Chor Wolfersweiler
  • Kaninchenzuchtverein Wolfersweiler
  • Musikverein Wolfersweiler

Verlegung der Verbundsteine

Im Laufe der Jahre veränderte sich aufgrund verschiedener Umstände die Zusammensetzung in der VG. Am 17.06.2003 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister als e. V.  Heute besteht die Vereinsgemeinschaft aus folgenden Vereinen:

  • Karnevalsverein Wolfersweiler CCW
  • Gemischter Chor WolfersweilerKaninchenzuchtverein Wolfersweiler
  • Historischer Verein Novallis Wolfersweiler
  • MSC Obere Nahe.

In den letzten 30 Jahren hat diese Vereinsgemeinschaft die Kirmes mit Laurentiusmarkt zu einem der größten Volksfeste im nördlichen Saarland und angrenzendem Rheinland-Pfalz geführt. So konnte der Bierverbrauch in den letzten 20 Jahren von 68 hl auf 100 hl gesteigert werden. Auch beim Unterhaltungsprogramm hat sich die Vereinsgemeinschaft immer wieder etwas neues einfallen lassen und sich dem Fortschritt nie verschlossen. So konnten Showgrößen wie Tony Marshall, Marmelade, Dave Dee, Michelle usw. verpflichtet werden.

Die Vergrößerung und die Popularität der Veranstaltung führte aber auch dazu, dass immer mehr ehrenamtliche Helfer benötigt wurden. Bis zum heutigen Tage stieg deren Zahl stetig. Man braucht heute zur Bewältigung der Laurentius-Kirmes zwischen. 250 und 300 freiwilligen Helfern aus den Vereinen. Da dies nach wie vor gegeben und möglich ist zeigt, dass die Veranstaltung im Ort und den Vereinen eine hohe Akzeptanz hat. Dies spornt natürlich auch den Vorstand immer wieder dazu an, stets ein  attraktives Programm zu organisieren und für die Weiterentwicklung Sorge zu tragen.

Fertigstellung der Baumaßnahmen

Die erwirtschafteten Erträge  aus den Veranstaltungen verschwanden jedoch nicht nur bei den Vereinen, sondern wurden z. T. auch für die Allgemeinheit und die Kirmes selbst wieder investiert.

So wurde zu Beispiel Strom und Wasser zum Festplatz neu verlegt, eine Platzbeleuchtung und für die sanitären Anlagen eine Klärgrube errichtet.

Als größte bisher durchgeführte Maßnahme gilt der Ausbau des Festplatzes. Hier wurden u. a. 1500 qm Verbundsteine für den Zeltplatz verlegt. Dieser Ausbau fand 1993 in Eigenleistung statt. Dazu standen über mehrere Wochen 37 Helfer aus dem Ort  zur Verfügung. Den finanziellen Part teilte sich die Vereinsgemeinschaft mit der Gemeinde Nohfelden, wobei der größte Teil von uns getragen wurde.

Im Jahr 2001 wurde dann auch der eigentliche Festplatz durch die Vereinsgemeinschaft ausgebaut und befestigt. Auch hier fand alles in Eigenleistung statt. In den nächsten Jahren sind weitere Ausbaumaßnahmen und Verbesserungen am Platz geplant, um unseren Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Der heutige Vorstand unter der Leitung von Rüdiger Eifler ist bemüht, die Tradition der Veranstaltung aufrecht zu erhalten und fortzuführen.